Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel

Ausbau des Probelokals

Dem Musikverein Hochemmingen stand während seiner gesamten Laufbahn bis 1990 nie ein eigenes Probelokal zur Verfügung. Zu Beginn wurde noch in verschiedenen Lokalitäten geprobt, später dann stellte die Gemeinde den Bürgersaal im Rathaus zur Verfügung. Da dieser aber nicht ausschließlich vom Musikverein allein genutzt wurde, musste für jede Probe die Bestuhlung aufwendig geändert werden. Dieses Hin- und Herräumen war nicht nur äußerst mühsam sondern auch zeitaufwendig, außerdem war der Raum sehr klein und ein Stützpfeiler mittendrin behinderte das Proben zusätzlich.

Im Zuge der Schulreform wurde 1973 in Hochemmingen der Schulbetrieb eingestellt. Dies hatte zur Folge, dass die Lehrerwohnung im Obergeschoss des Rathauses frei wurde um dann mehrfach Privat vermietet zu werden. Der Verein bekam die Räumlichkeiten vom damaligen Ortsvorsteher Franz Distel , Ende der 80ziger Jahre, im Zuge der Renovierung des Rathauses zur Verfügung gestellt. Die Umgestaltung der Wohnung in einen zweckmäßigen Probenraum wurde in die Verantwortung des Musikvereins gestellt.

Unter der Leitung des 1. Vorstandes Erich Münk, konnte das Projekt im Oktober 1989 geplant und durchgeführt werden. Die anstehenden Arbeiten erforderten viel handwerkliches Geschick und eine Menge Tatkraft, Beides stellten die aktiven Musiker und eine Hand voll Helfer bereitwilligst zur Verfügung.

Es wurden Wände herausgerissen und eine Zwischenwand neu errichtet. Ein Stützträger neu aufgesetzt, er bewerkstelligte die benötige Raumgröße. Die gesamte Decke wurde hierfür mit Holzstempeln abgefangen. Einige Tonnen Bruchsteine und Abbruchmaterial galt es zu entsorgen. Beim Abriss der Zwischendecke, die aus Gerstenspreumörtel und Backsteinresten bestand, haben dichte Staubwolken die Arbeiten sehr erschwert.

Es dauerte einige Zeit bis sich der Staub verzogen hatte. Diese Gelegenheit haben sich die fleißigen Helfer nicht nehmen lassen um dem Durst entgegenzuwirken.

Nach Erledigung der großen Abrissarbeiten konnte als nächstes der Innenausbau in Angriff genommen werden. Es galt einen Estrich einzubringen und Wände zu verputzen. Den Fußboden zu verlegen, Wände zu streichen und die Fachwerkverkleidung auf den Wänden anzubringen.

Beim Innenausbau wurde auf eine Akustikdecke sowie eine blendfreie Beleuchtung Wert gelegt. Zu guter Letzt vervollständigte ein großer Einbauschrank sowie eine Sitzecke mit einem massiven Stammtisch das räumliche Erscheinungsbild des neuen Probenraums.

Erwähnenswert ist auch, dass zeitgleich die selben Arbeiten für die Renovierung des Bürgersaals geleistet wurden.

Im April 1990 feierte man mit einer zünftigen Einweihungsfeier den Abschluss der Baumaßnahmen. In knapp sieben Monaten hatte der Musikverein ca. 1100 Arbeitsstunden geleistet. Unterstützt wurde dieses Höchstmaß an Arbeitseinsatz aller Helfer, von den Musikerfrauen die mit Speis und Trank die Geselligkeit nicht zu kurz kommen ließen.


Heute präsentiert sich das Probelokal als harmonische Einheit in der auch die Zöglingsarbeit beheimatet ist.

 

Aktuelle Seite: Home Historisches Ausbau des Probelokals